Wie alles begann: Rainers Weltreise

Wenn ich ein Schlüsselerlebnis nennen müsste, dann wäre es wohl mein Zusammenbruch, wobei mir erst in der Rehabilitation klar wurde, was mir wichtig ist und welche Konsequenzen ich ziehen muss. Es war vor einem Jahr als wir einen großen Auftrag bekamen. Wir saßen im Konsortium eines komplexen EU-Projektes. Die Schwierigkeit bestand zum einen darin, dass vieles multilingual kommuniziert werden musste, zum anderen mussten neue Ressourcen aktiviert werden, da das Projekt enormes Spezialwissen erforderte.

Schon die Planungsphase war sehr anstrengend. Die Dealines wurden immer kurzfristiger gesetzt und mein Team arbeitete rund um die Uhr. Natürlich muss der Chef alles kontrollieren und so kam es, dass ich teilweise 7 Tage die Woche 18 Stunden am Tag arbeiten musste. Lange ging das nicht. Ich brach zusammen.

Weiterlesen »

Mein aktueller Standort: Zuhause

Noch befinde ich mich in der Vorbereitungsphase. Von Berlin aus werde ich meine Weltreise beginnen. In der Kategorie “Rainers Standort” werde ich immer wieder kurz schreiben, wo ich mich gerade befinde. Gerade in Ländern, in denen der Zugang zum Internet nicht einfach ist, könnten die Berichte als Microblogging erfolgen. Dafür werde ich bei meinen längeren Aufenthalten in etwas gemütlicheren Ländern umso ausführlicher berichten.

Die aktuell geplante Tour habe ich schon mal hier aufgestellt: Rainer Chaudhuris erster Plan

Chaudhuris Stationen im Überblick

Die Planung läuft auf Hochtouren. Schon bald werde ich aufbrechen. Natürlich habe ich mir viele Gedanken darüber gemacht, welche Länder ich unbedingt sehen möchte. Die Details stehen zwar noch nicht fest, aber hier ist schon mal eine grober Überblick über meine Aufenthaltsorte. In den nächsten Tagen werde ich diese Liste konkretisieren und vielleicht sogar noch einige Änderungen an ihr durchführen.

Weiterlesen »

Hallo Welt, hier kommt Rainer Chaudhuri!

Den Traum hatte ich schon seit Jahren im Kopf. Allerdings sah ich absolut keine Möglichkeit, ihn zu realisieren. Ja, ich wollte einfach alles hinter mir lassen, loslassen und die Welt erleben. Allerdings gab es mehrere Hindernisse. Zum einen konnte ich meine Firma “Rainer Chaudhuri Marketing” mit mehreren Mitarbeitern nicht einfach im Stich lassen. Schließlich hatte ich die Verantwortung für 15 Mitarbeiter, die ohne mich das Unternehmen nicht führen könnten und schon bald alle auf der Straße landen würden.

Zum anderen hatte ich noch ein Ziel nicht erreicht: Ich war zwar finanziell gut versorgt, aber es hätte nur für wenige Jahre ohne Arbeit gereicht. Die Lösung lag darin, dass ich beide Probleme mit einander kombinieren musste. Die Firma müsste von alleine laufen und ich könnte weiterhin als Eigentümer oder zumindest Anteilbesitzer mitverdienen.

Ich brauchte also professionelle Hilfe von einem kompetenten Unternehmensberater. Die Suche dauerte lange, doch es gelang mir jemanden zu finden, der mir den richtigen Weg zeigen konnte. Um genauer zu sein, fand ich einen Coach, der mir beibrachte, mich von meinem Unternehmen loszulösen. Das musste natürlich Schritt für Schritt geschehen, aber immerhin war das Ziel klar definiert und ich lernte die nötigen Methoden.