Mit dem Boot über den Mekong

In Südostasien gehören Boote zu den am meisten verwendeten Verkehrsmitteln. Nun will ich von Vietnam nach Kambodscha und meine Straße nennt sich Mekong. Der Mekong ist ein über 4000 km langer Strom und zählt damit zu den längsten Flüssen der Welt. Die Strecke zwischen Vietnam und Kambodscha zeichnet sich durch eine unglaubliche Natur aus und man begegnet hier dem ländlichen Bauernleben.

Einige Wasserstraßen ziehen viele Touristen nicht wirklich an. Manch ein Reisender empfindet die exotische Natur hier als zu gefährlich. Für mich völlig unverständlich. Natürlich gibt es hier keine Luxus-Hotels, doch dafür bin ich auch nicht hergereist. Bis zur Grenze Kambodschas werde ich mit einem Ruderboot gelangen. Danach geht es mit dem Speedboot nach Phnom Penh.

Es ist schon länger her, dass ich mit dem Boot reise. Aber ich entdecke gerade meine Liebe für Wasserwege. Wenn ich nach Deutschland zurück kehre, werde ich mir vielleicht mal ein gebrauchtes Boot kaufen. Sicher ist die Landschaft Europas mit dem, was ich hier vorfinde, nicht vergleichbar. Aber Wasser ist eben Wasser und es geht mir nur darum, dass ich auf einem Boot loslassen kann.

Ich habe das Gefühl, dass ich mit dem Boot nicht die totale Kontrolle habe, sondern mich der Natur anvertraue. Ich kann zwar lenken und ein ungefähres Ziel anvisieren. Doch ob ich dort auch ankomme, hängt nicht nur von mir ab. Wie das Leben!

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply